Kaffee mit Milch: der unbewusste Abnehmverhinderer

Veronas Geheimnis

Abnehmverhinderer: Kaffee mit Milch

Deutschland einig Kaffeeland: in 2012 haben die Deutschen pro Kopf rund 149 Liter Kaffee getrunken. Wenn man sich im Bekanntenkreis umsieht kommt man zu dem Schluss: nur die wenigsten trinken den Kaffee komplett schwarz, also weder mit Milch noch Zucker. Gerade für Leute die abnehmen wollen, ist dies ein oftmals unbemerkter Abnehmverhinderer!

Kaffee ja, Milch und Zucker nein

Nimmt man an, dass nicht jeder Deutsche Kaffee trinkt und Kaffee auch erst ab einem Alter von 15-16 Jahren getrunken wird, steigt der durchschnittliche Verbrauch pro Kaffeetrinkerkopf noch um einiges. Dabei ist gerade der Kaffeegenuß eine große und oftmals nicht unbedingt augenscheinige Gefahr, sein Abnehmziel zu verfehlen oder sogar Gewicht zuzulegen. Dies gilt natürlich nicht für diejenigen wenigen unter uns, die ihren Kaffee ohnehin ohne Zucker und Milch trinken.

Bei den meisten Leuten hat man gar das Gefühl, dass sie den Kaffe an sich gar nicht mögen, sie brauchen lediglich diesen ‚Kick aus Zucker und Milch‘, weshalb man in diesen Fällen eher von ‚Milch und Zucker mit Kaffee‘ sprechen kann, als von ‚Kaffee mit Milch und Zucker‘. Einmal beobachtete ich meine Schwester, wie sie in eine Tassee Kaffee 4 Löffel Zucker gab, plus einer ordentlichen Portion Milch. Auf die Frage, wie viele solcher Tassen Kaffee sie den so trinke am Tag meinte sie: ‚So um die 10 Tassen auf jeden Fall‘. Nun ist meine Schwester nicht übergewichtig, auch wenn sie sicherlich gerne das eine oder andere Kilo weniger hätte, vor allem an den ‚typischen weiblichen Problemzonen‘. Im Hinblick auf Ihre Problemzönchen tut sie sich dabei natürlich wenig Gutes…

Milch: niedriger glykämischer Index, hoher Insulin-Index

Wir alle wissen, dass Industriezucker letztlich nichts anderes ist als leere Kalorien. Leere Kalorien heißt: aus ernährungstechnischer Sicht beinhaltet Zucker so gut wie nichts, was man nicht von einem natürlichen Lebensmittel bekommen kann und das, schlicht gesagt, einfach nur dick macht. Was nicht so bekannt ist, ist die Tatsache, dass auch Milch ein Abnehmverhinderer bzw. Dickmacher ist.

Milch hat zwar einen niedrigen glykämischen Index, trägt aber dazu bei, dass der Insulinspiegel relativ schnell ansteigt. Dies wiederum verhindert die effiziente Fettverbrennung. Wer also täglich mehrere Tassen Kaffee mit Zucker und Milch trinkt, der beraubt sich selber der Möglichkeit abzunehmen. Traurig ist das vor allem auch dann, wenn man sich ansonsten streng an ein Ernährungsprogramm wie Veronas Geheimnis hält und dadurch eigentlich eine gute Basis bildet um abzunehmen, sich dies dann aber durch den falschen Konsum von Kaffee zunichte macht.

Gute Nachricht Nummer 1

Wer sich nach einem Ernährungskonzept wie Veronas Geheimnis richtet, der wird in aller Regel nach dem Essen nicht mehr dieses Gefühl haben, nun unbedingt etwas Süßes (= den Zucker im Kaffee) zu brauchen. Dafür sorgt die Tatsache, dass die in den erlaubten Lebensmitteln enthaltenen Kohlenhydrate keinen schnellen sondern wenn dann nur einen langsamen Anstieg des Insulinspiegels verursachen.

Gute Nachricht Nummer 2

Auch wenn man es nicht glauben kann oder mag, selbst schwarzer Kaffee kann schmecken. Dazu gehört natürlich, dass es kein (k)alter Kaffee ist sondern idealerweise frisch gemahlener Kaffee. So hat er noch sein volles Aroma. Auch sollte man Kaffee mit ziemlich heissem Wasser herstellen, statt per Kaffeemaschine (dort sind es nur etwa 60 C). Soll heissen: das Wasser kochen lassen und eine Minute stehen lassen, sodass das Wasser beim Aufgießen des frisch gemahlenen Kaffees eine Temperatur unter dem Siedepunkt hat, also heiß, aber nicht heisser als 95 C damit keine Aromen verloren gehen. Ja, auch das richtige Zubereiten von Kaffee kann eine ‚Wissenschaft für sich‘ sein. Ein jeder Barista wird einem das bestätigen.

Gute Nachricht Nummer 3: Butterkaffee

Wer partout keinen schwarzen Kaffee trinken kann, für den gibt es noch eine andere Lösung: Butterkaffee! OK, hört sich komisch an, ist aber sehr lecker. Dazu bereitet man den Kaffee wie oben unter ‚Gute Nachricht Nummer 2‘ zu und gibt etwas Butter hinein (50gr dürfen es schon sein). Butter, idealerweise sogar Butterschmalz, ist durch die Verarbeitung nicht mehr mit der Milch gleichzusetzen, was die Auswirkungen auf den Insulinspiegel anbelangt. Da Zimt ein sogenannter ‚Abnehmbeschleuniger‘ ist, ist auch die Hinzugabe von Zimt empfohlen, ausserdem gibt es dem Ganzen eine besondere Note. Kann man machen, muss man aber natürlich nicht. Dann mit einem Pürierstab ordentlich durchmixen, alternativ in einem Mixer alles vermischen. Voila, fertig ist die neue ‚Kaffeedroge‘, und das ganz ohne Abnehmverhinderer 😉

Gebt im Kommentarfeld unten Bescheid, wie Ihr zum Thema Kaffee mit/ohne Milch steht und auch wie Euch der Butterkaffee mundet!

Bildnachweis
Quelle: flickr; Foto ‚Zucker versinkt im Café Latte — ein Stillleben‘: schoschie, Lizenz: Creative Commons by 2.0 de / Kurz

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?